HomeÜber unsAktuellAgendaAufruf zur SpendeBerichteFAQKontaktLinks


10-jähriges Jubiläum 2004

Eidg. Treffen der Transplantierten und SpenderInnen 2003

Sommertreffen 2003

SFK-Sommertreffen 2003 für Leukämie-Patienten, gemeinsam mit Multiples Myelom-Patienten

Von Ernst Dürig, SOS-Gruppe-Leukämie&MM, Bern

Mit viel Freude haben meine Frau Ruth und ich die Einladung zur Teilnahme am Sommertreffen vom 14. Juni 2003 erhalten. Weil Ruth und ich zum ersten Mal an diesem Meeting teilnehmen durften, galt es zuerst ausfindig zu machen, wie kommen wir mit dem Auto nach Ebmatingen. Mit Hilfe der CD Twix-Route, einer Strassenkarte und eines Stadtplans von Zürich fuhren wir ohne Umweg direkt vor das Haus von Candy.

Nach unserer Ankunft in Ebmatingen begrüssten wir zuerst Candy und einen Teil der Anwesenden – es waren soviel Leute da, dass wir mit den übrigen erst im Verlauf des Treffens Bekanntschaft schliessen konnten. Als erstes mussten wir das wunderbare Haus und den sehr schönen, mit viel Liebe und Geschmack eingerichteten Naturgarten bewundern. Im Garten war ein grosses Zelt aufgestellt mit vielen verschiedenen Kuchen, Cakes und anderen feinen Backwaren sowie Tee, Kaffee und Mineralwasser.

Bei den anschliessenden Gesprächen konnten wir mit verschiedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Bekanntschaft schliessen und über Probleme und Fragen die uns beschäftigen sprechen. Diese Gespräche waren für uns und bestimmt auch für die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr wertvoll und wir sind Candy sehr dankbar, dass sie diese Zusammenkunft für uns möglich gemacht  hat.

Nach mehreren Gruppenfotos war der Nachmittag ziemlich schnell vergangen und schon bald begannen Candy und ihre Helferinnen unter dem Zelt ein reichhaltiges Salat- und Getränkebüffet herzurichten. Andreas aus der SOS-Gruppe Zürich, der den Grill schon vorbereitet hatte, war mit dem Grillieren der St.Galler Rundwürste beschäftigt. Ein plötzlich einsetzender Platzregen konnte den Appetit und die gute Laune der Anwesenden nicht  stören. Zum Abschluss des feinen Büffets gab es noch ein herrliches Dessertbüffet mit Tee und Kaffee und verschiedenen anderen Getränken.

Doch statt eines  längeren Spaziergangs zur Verdauung all der genossenen Köstlichkeiten mussten wir uns wegen der vorgerückten Stunde auf den Heimweg machen.

Wir möchten Candy und allen Helferinnen und Helfern herzlich danken, für den grossen Aufwand den sie betrieben haben, um die Zusammenkunft für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen.

Zu wissen, dass man mit seinen Fragen und Sorgen nicht allein ist, gibt einem Mut und Zuversicht die Hoffnung nicht aufzugeben und dafür gilt Candy ein ganz besonderes "Dankeschön".